Bebauungsplan Nr. 62 – Gewerbegebietserweiterung – und 19. Änderung des Flächennutzungsplans der Gemeinde Halstenbek – Frühzeitige Beteiligung –

Bebauungsplan Nr. 62 - Gewerbegebietserweiterung - für das Gebiet nördlich des Eidelstedter Weges, westlich des Seemoorweges bzw. der hier vorhandenen Bebauung, südlich der Gärtnerstraße in einer Entfernung von ca. 150 m und südlich des Immelsweges sowie östlich der Straße Lütten Immels einschließlich der angrenzenden Straßenverkehrsflächen und 19. Änderung des wirksamen Flächennutzungsplans der Gemeinde Halstenbek - Frühzeitige Beteiligung –

Die Gemeinde Halstenbek hat sich das Ziel gesetzt die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Schaffung von zusätzlichem Wohnraum sowie weiteren gewerblich nutzbaren Flächen im Gemeindegebiet zu schaffen. Aufgrund der städtebaulichen Lage des Plangebiets nördlich des Eidelstedter Weges zwischen Seemoorweg und Lütten Immels sowie südlich der Wohnmeile am Immelsweg weist die Fläche ein hohes Potential für eine wohnbauliche sowie für eine gewerbliche Nutzung auf, welches mit der Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 62 genutzt werden soll. Die verbindliche Bauleitplanung wird zudem durch die 19. Änderung des Flächennutzungsplans flankiert, die im Parallelverfahren durchgeführt wird. Die Notwendig zur Änderung des Flächennutzungsplans ist durch die aktuelle Darstellung des Plangebiets als Gewerbefläche gegeben.

Durch die vorliegende Planung soll in den kommenden Jahren Baurecht für 90 Wohneinheiten in Reihen-, Doppel – und Einzelhäusern und eine Kindertagesstätte geschaffen werden, die durch eine Grünzone, von der in Richtung Wohnmeile anschließenden Gewerbegebietserweiterung abgegrenzt werden. Das ca. 3,5 ha umfassende Wohngebiet und die Kindertagesstätte werden vom Eidelstedter Weg erschlossen, die Gewerbefläche über den Lückenschluss des Gewerberings zwischen Seemoorweg und Immelsweg. Für die gewerblich nutzbaren Flächen ist eine Flächengröße von ca. 7,5 ha vorgesehen.

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Halstenbek hat in ihrer Sitzung am 15.07.2015 bzw. mit Änderung der Planungsziele am 25.04.2016 den Beschluss zur Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 62 gefasst. Durch Beschluss der Gemeindevertretung wurde am 23.10.2018 eine Gebietserweiterung um 1,9 ha für ein nunmehr 17,89 ha großes Plangebiet gefasst. Da die avisierte Planung nicht aus den Darstellungen des wirksamen Flächennutzungsplans der Gemeinde Halstenbek entwickelt werden kann, wurde am 26.01.2015 durch die Gemeindevertretung ein Beschluss zur Aufstellung der 19. Änderung des F-plans gefasst. Der Ausschuss für Bau-, Planungs- und Verkehrswesen hat in seiner Sitzung am 21.10.2021 die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Absatz 1 BauGB sowie der Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Absatz 1 BauGB beschlossen. Diese wird im Zeitraum zwischen dem 13.12.2021 und dem 16.01.2022 durchgeführt. Im Rahmen einer öffentlichen Informationsveranstaltung wurde der interessierten Öffentlichkeit am 15.12.2021 die städtebauliche Planung vorgestellt und die Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung gegeben. Die Präsentation sowie das Protokoll zu der Veranstaltung befinden sich in der beigefügten Verlinkung.

Im Zeitraum zwischen dem 13.12.2021 und dem 16.01.2022 können alle an der Planung Interessierten die Planungsunterlagen einsehen sowie Stellungnahmen hierzu schriftlich, im Internet über die Beteiligungsplattform www.bob-sh.de oder nach vorheriger Terminabsprache im Rathaus der Gemeinde Halstenbek zur Niederschrift abgeben werden. Ein barrierefreier Zugang zum Rathaus ist vorhanden. Für den Zutritt ins Rathaus gilt die 3G-Regel (Geimpft, Genesen, Getestet). Beratungsgespräche können nach vorheriger Terminabsprache unter Berücksichtigung der geltenden Vorschriften der Coronaschutzverordnung durchgeführt werden.

Verlinkung:

Beteiligungsplattform BOB-SH: Bebauungsplan Nr. 62

19. Änderung Flächennutzungsplan

Amtliche Bekanntmachung


Präsentation Veranstaltung 15.12.2021

Protokoll Veranstaltung 15.12.2021
 

Schaffung von bezahlbarem Wohnraum

Die Herausforderungen bei der Versorgung mit angemessenem und bezahlbarem Wohnraum nehmen deutlich zu. Insbesondere im Hamburger Umland ist der Wohnungsmarkt durch steigende oder hohe Mieten deutlich angespannt. Zunehmend haben auch „Normalverdiener“ Schwierigkeiten, bezahlbare und angemessene Wohnungen zu finden. Darüber hinaus steigen die Anforderungen an den Wohnraum beispielsweise durch erhöhte energetische Standards, den demographischen Wandel sowie den Anspruch auf altersgerechtes Wohnen. Die Gemeinde Halstenbek nimmt sich dieser Thematik an und ist bemüht Lösungen zu erarbeiten.

Einen ersten Erfolg konnte die Gemeinde mit der Realisierung des neuen Wohnquartiers am Loerboks-Weg durch die Firma Semmelhaack erzielen. Die hier errichteten und zum Teil öffentlich geförderten 99 Wohneinheiten stehen in erster Linie Halstenbeker Bürgerinnen und Bürgern aus allen Einkommensschichten als Mietwohnungen zur Verfügung.

Darüber hinaus plant die Gemeinde, auf einem gemeindeeigenen Grundstück im Verbindungsweg preisgünstigen Wohnraum zu realisieren. Auch dieser Wohnraum soll vorrangig durch soziale Wohnraumförderung entstehen und den Halstenbeker Bürgerinnen und Bürgern vorbehalten sein. Die Bauweise der Gebäude soll weitgehend barrierefrei erfolgen. Gleiches gilt für das Wohnumfeld und den öffentlichen Raum.

Mit der Aufnahme in das Sonderprogramm „Neue Perspektive Wohnen“ des Ministeriums für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung hat das Projekt „Verbindungsweg“ eine modellhafte Qualitätszertifizierung des Landes Schleswig-Holstein erhalten. mehr

Anschrift

Gustavstraße 6 · 25469 Halstenbek
Telefon: 04101 / 491-0
Fax: 04101 / 401691
eMail: info(at)halstenbek.de

Öffnungszeiten

Das Bürgerbüro ist an folgenden Zeiten für den Publikumsverkehr geöffnet:

Montags in der Zeit von 8.30 bis 12.00 Uhr und freitags in der Zeit von 8.00 bis 12.30 Uhr

Weitere Informationen finden Sie hier.